Fassade, Fenster, Tür+Tor

...sorgen als die prägende Elemente jeder Fassade zunächst mal für eine Bereitstellung der wichtigsten baulichen Notwendigkeiten wie Erschließung, Tageslicht und den Blick nach draußen.

Mitunter signalisieren sie sogar die Geisteshaltung und ökonomische Potenz dessen, der sie hat einbauen lassen. Im ungünstigsten Fall auch seine politische Gesinnung.

Feierabend

Fangen wir mit der einfachsten Fassade der Welt an:

Lattengerüst als Laubengang mit Bretterdach und einer Plastikfolie davor. Sie schützt Arbeitskleidung und Stiefel der Bauarbeiter von Regensburgs derzeit größter Baustelle "Das Dörnberg" (lächerlicher Name) vor der Witterung. Diese haben sich zu dieser Zeit schon längst in die dahinter aufgereihten und gestapelten Wohncontainer zurückgezogen.

Fotografiert am späten Abend aus dem offenen Autofenster von der südl. Rampe der Kumpfmühler Brücke.

2017 10 12 22:06 ~ Samsung SM-N910F (Note 4)

Zwiesprache - nur während der 'Laden'-Öffnungszeiten

Klappläden, ziemlich desolat, aber irgendwie liebenswürdig...

...am nördlichen Brückenkopf der

"Steinernen Brücke" zu Regensburg (49.0239°, 12.0971°)

2019 09 18 17:56 ~ Pentax K70 

f/10; 1/10; ISO-100; Stativ, SA

 

 

Nur über meine Leiche!

Türverschluss (raumseitig) aus dem 19. Jahrhundert

Lodève, Herault, Occitanie, France

2018 07  14 13:20 ~ Samsung SM-N910F (Note 4) ~ f2.2; 1/100; ISO 50

Bildschirm für hochformatige Fotos zu klein?

Einfach komplette Monitorhöhe nutzen und Vollbildmodus einschalten!

Unter Windows mit F11, beim Mac meist mit CMD+CTRL+F

Heimkehr durch die "Passage de la Fleur"

25 Rue Georges Clemenceau, 25200 Montbéliard (Doubs), Bourgogne-Franche-Comté , France (47.510808°, 6.796131°)

2018 07  08 21:30 ~ Samsung SM-N910F (Note 4) ~ f2.2; 1/33; ISO 50

 

 

Dickarting

Rampe zur - vermutlich ehemaligen - Tenne auf der Rückseite eines oberbayerischen Bauernhofs

(48.4024°, 12.1134°)

2018 06 22 18:33 ~ Samsung EX2F ~ f/2.8; 1/1000; ISO-80

Ein Trauerspiel...

 

...wäre der Totalverlust dieses charmanten Gebäudes mit seiner eigenwilligen Fassade und Fensteranordnung.

Bauernhaus in Kleinprüfening nahe Regensburg direkt an der Donau gelegen - leider nicht denkmalgeschützt!
(49.0081°, 12.0273°)

2018 06 03 17:32 ~ Samsung SM-N910F (Note 4) ~ f/2.2; 1/1240; ISO-40

Wo ist Maria?

 

Gemeint ist natürlich

"Unsere Liebe Frau", die normalerweise in einer solchen Nische steht...

Eingangstüre desselben Gebäudes in Kleinprüfening
(49.0080°, 12.0272°)

2018 06 03 17:30 ~ Samsung SM-N910F (Note 4) ~ f/2.2; 1/160; ISO-40

 

...um die Eck'n wie der Wind...

Kurrentgasse, Wien, Austria

2011 03 03 13:12 ~ Pentax Optio WS80   f/3.8; 1/125; ISO-64

...es war einmal in einer Stadt...

Antalya, Türkei

1985 ~ Minolta x-300

Klenze - gespiegelt...

...in der Fassade des Probengebäudes der Münchner Staatsoper (Nationaltheater, am rechten Bildrand nch zu sehen. Es ist aber nicht nur Leo von Klenzes "Marstall", also die ehemalige Hofreitschule, die sich da spiegelt, sondernd auch die Kuppel des "Alten Armeemuseums" von 1905 - heute Teil der Bayerischen Staatskanzlei.

(48.1401°, 11.5809°)

2018 04 17 18:40 ~ Samsung SM-N910F (Note 4)

135 Jahre Schlendrian

 

Hinterhof-Türe zu einer ehemaligen Spenglerwerkstatt.

Regensburg, Altstadt

2018 03 20 ~ Samsung SM-N910F (Note 4)

135 Jahre Schließ- u. Sicherheitstechnik...

 

...und das Ganze im Zusammenhang...

Gewichtslos

Seltsam, dieser Kontrast aus den schweren Marés-Steinen (das traditionelle lokale Baumaterial) u. dem federleichten Gartentürl !

Son Serra de Marina, Mallorca, España

2017 09 ~ Samsung SM-N910F Note 4

Vermeintlich leichte Entscheidung

Porto Cristo, Mallorca, España

2017 09 ~ Samsung SM-N910F Note 4

Aus der "Guten, alten Zeit" I

Hier hat (Gott sei Dank) bisher das Geld für den Fenstertausch gefehlt. Ein Exemplar wie dieses wäre schwerlich ersetzbar.

Lodève, Hérault, Occitanie, France

2013 07 11 ~ Samsung EX2F ~ f/3.9; 1/350; ISO-80

Das Fenster ist (mit Ausnahme der Farbe) im Originalzustand möglicherweise vor 1900, die Verglasung ist mundgeblasenen mit der typischen, leicht unruhigen Oberfläche (in Deutschland bekannt unter dem Namen Goetheglas).

Aus der "Guten, alten Zeit" II

Bei diesem schlichten und ganz auf Funktionalität ausgerichteten Exemplar an einem städtischen Bürgerhaus in Lodève aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert ist von politischer Gesinnung wenig zu spüren.

Die im Stockwerk darunter hat man durch weiße Kunststoff-Fenster ersetzt - dem Anblick erspare ich dem geneigten Betrachter!

Lodève, Hérault, Occitanie, France

2013 07 11 15:50 ~ Samsung EX2F ~ f/3.9; 1/350; ISO-80

Die bescheidene No.5

Toledo, Castilla-La Mancha, España

(39.8577°, -4.0285°)

1996 ~ Minolta X-300

Ein Hauch von Speer...

...steckt in diesem Gebäude der ehemaligen Polizeidirektion aus dem Jahr 1937

Minoritenweg/Fahrbeckgasse, Regensburg (49.017637°, 12.103888°)

2012 07 03 16:40 ~ Samsung EX2F ~ f/2.8; 1/180; ISO-80

Solides Handwerk...

...aber auch der Geist des Totalitären mit seinem irrationalem Ewigkeitsanspruch ist zu spüren. So wurden hier nicht weniger als 238 Stück Schraubenköpfe oder Niete appliziert. Die braucht man natürlich nicht, um einem Tor die nötige Stabilität zu verleihen.

Hier gehts um was Anderes. Vermeintliche Sekundärtugenden sollen vermittelt und abstrakte 'Werte' sollen transportiert werden: Sicherheit, Verlässlichkeit, Uneinnehmbarkeit, Macht - kurz, die Präsenz des Staates wird hier signalisiert, wenn nicht gar zelebriert.

Zwischenzeitlich (Nov. '17) gibt es diese Tore vielleicht gar nicht mehr, denn das Gebäude wird seit geraumer Zeit komplettsaniert. Und so darf man gespannt sein, ob die Hofeinfahrten des Gebäudes aus dieser unseligen Epoche dem BLfD (Bayer. Landesamt für Denkmalpflege) als denkmalwürdig erscheinen.

Systemübergreifend

Auguststr. 10, Berlin Mitte (52.5265°, 13.3940°)

2010 06 26 14:00 ~ Samsung GX-10 ~ f/6,7; 1/250; ISO-100

Pfad der Erleuchtung - aber in welcher Richtung?

 

Türl zum ehem. Nonnenkloster 'Panagia'  oberhalb der Chora, Folegandros, Kykladen, Hellas

(36.6303°, 24.9253°)

1992 ~ Minolta X-300

 

Für Genauwissenwoller:

Panagia (griechisch Παναγία „die Allheilige“, ist die griechisch-orthodoxe Bezeichnung der Jungfrau Maria.

Eine gleichnamige Ikone spielt hier zum Osterfest eine große Rolle.

Flussmannsgarn

 

Leicht skurriles Fenster am Fährhaus der Prüfeninger Donaufähre:

Selbst die Vergitterung vor dem Original-Fenster war dem Bewohner nicht sicher genug - er hat sich noch eine zusätzliche Scheibe in die Fensteröffnung gestellt.

Vielleicht hat er auch nur mehr Platz für nautische Größen wie Hans Albers & Co. gebraucht...

 

Mattinger Straße, Regensburg

(49.007094, 12.032320)

2016 0505 1627 

Samsung GX-10 ~ f/5.6; 1/90; ISO-100

...wir geben nichts!

 

Kurz vor der Umnutzung des gesamten Areals und dem Verschwinden dieser

Zugangssituation konnte ich dieses Prachtstück von Türe, das selbst ich als

Regensburger bis dato noch nie gesehen hatte, ablichten.

 

Nebeneingangstüre im ehemaligen Kapuzinerkloster St. Klara, Ostengasse, Regensburg (49.0192°, 12.1057°)

2012 ~ Samsung L700 ~ f/2.8; 1/148; ISO-50

 

Verschlossen, aber nicht abweisend

Die Frühlingssonne bescheint einen Fensterladen

Nahe Costermano,

Verona, Veneto, Italia

1987 ~ Minolta X-300

Der komplette Farbkasten II

Fondamenta Croce, Giudecca, Venezia, Italia

(45.4264°, 12.3373°)

1997 ~ Minolta X-300

Tanzendes Fenster...

...in einer sorgfältig und sehr gekonnt gefügten Außenwand aus Bruchstein.

Fuerteventura, Islas Canarias, España

1991 ~ Minolta X-300

 

Dieses Holzfenster wurde während des Aufrichtens der Außenwand Zug um Zug ins Mauerwerk eingebunden - stringenter ist die Einheit von Form und Funktion wohl nicht zu realisieren.

Bemerkenswert ist der statisch zwingend nötige Entlastungsbogen oberhalb des eigentlichen Fensters, der das ganze Gebilde gleichermaßen schützt wie krönt.

Er ist - wie die übrige Wand auch - aus lokal verfügbaren und kaum bearbeiteten Feldsteinen. Dem Erbauer blieb aufgrund der Insellage bzw. wegen des daraus resultierenden Holzmangels allerdings auch nichts anderes übrig.

 

Selbstverständlich setzen Bauten wie diese bei ihrem Nutzer eine gewisse Leidensfähigkeit voraus. Der letzte Nutzer hatte die vermutlich nicht, weswegen das Anwesen auch verlassen ist.

Dessen ungeachtet funktioniert eine solche Bauweise natürlich nur in frostfreien Gefilden...

O. T.

Nicht das (funktionsuntüchtige) Fenster macht's - es ist das Drumherum!

Megalochori, Santorini, südl. Kykladen, Hellas

1992 ~ Minolta X-300

Unverschlüsselt

Zur angemessenen Sicherung diees Schweinestall-Türls, hat der Erbauer hocheffiziente Beschlagstechnik à la Odysseus eingesetzt. Man kann schließlich nicht einfach die Sau 'rauslassen...

Emporió, Nisyros, Dodekanes, Hellas

1997 ~ Minolta X-300

Der Stein des Damokles I

Mandraki, Nisyros, Dodekanes, Hellas      1997 ~ Minolta X-300

Diese Rechnung ging nicht auf!

Bäume für Balken mit entspr. Querschnitten wachsen auf Nisyros nicht - was eine steinerne Sturzausbildung erzwingt.

In Ermangelung entspr. großer Steine bzw. geeigneten Hebezeugs hat man sich hier eines mehrteiligen Sturzes bedient - mit eindeutig unbefriedigendem Ergebnis.

Der Stein des Damokles II

Mandraki, Nisyros, Dodekanes, Hellas      1997 ~ Minolta X-300

 

Das hat besser geklappt!

Eine ausgesprochen ungewöhnliche Sturzausbildun mit gegeneinander verzahnten Einzelblöcken! Scheint einwandfrei zu funktionieren, wie man sieht, auch noch nach längerer Zeit!


Rosenfingrige Morgenröte...

Gediegen saniertes Wohnhaus in der 'Holzlände' am südl. Donauufer

Regensburg

(49.0225°, 12.0856°)

2014 ~ Samsung EX2F

Aufgearbeitet!

 

"Gerettete", prächtige Originalfenster - wohl dank entsprechend strenger Auflagen der örtlichen Denkmalschutzbehörden.

(Anstrich an Fenstern u. Fassade stehen noch aus)

Wien, 1. Bezirk, Austria

2011 03 13 13:21 ~ Pentax Optio WS80

 

Bemerkenswert ist die in Östereich häufig anzutreffende Öffnungsrichtung der Flügel nach außen - so begegnet man zum Einen wirksam dem gefürchteten Schießscharten-Effekt, zum Andern wird das Fenster umso dichter, je stärker der Wind bläst.

Wem das Aufmachen des ganzen Fenster zu mühsam ist, der öffnet nur den kleinen Teilflügel (hier beim rechten Fenster links unten). Was im Sommer für Frischluft allemal ausreicht.

Man sieht mal wieder - die 'Alten' waren nicht blöd...

O. T.

Das Gartentürl fand ich so entzückend, dass ich nicht umhin kam, für die Aufnahme vom Rad zu steigen.

Frazione di Pieve del Commune di Tremosine sul Garda, Brescia, Lombardia, Italia (45.7721°, 10.7621°)

1998 ~ Minolta X-300

Grenzwertig

Lodève, Hérault, Occitanie, France

2013 07 11 16:38 ~ Samsung EX2F

f/4.1; 1/250; ISO-80

 

Für bautechnisch Interessierte:

Absturzsicherung und Läden (wie der Stromanschluss) sind 19. Jh. Das Fenster selbst nicht mehr - es ist um einiges putzfreundlicher, lässt mehr Licht in's Zimmer und wartet sogar mit einer regelbaren Lüftung (links oben) auf - alles durchaus zweifelhafte Fortschritte.

Die Farbe passt einigermaßen zu den Klappläden und hätte der Maler die metallenen Beschlagsteile verschont, wäre das Ganze fast zu loben.

Vermutlich hat der Hausherr aber nur scharf gerechnet und sich überlegt, dass es die billigste Lösung ist, wenn er die neuen Fenster in der Farbe der alten Läden bestellt. Und so kommt's, dass Knauserigkeit manchmal zum schöneren Ergebnis führt.

O. T.

Die kleine "Tür im Tor" für Kinder oder Zwerge in dieser "Façade Rouge" haben mich zum Anhalten gezwungen!

Lac du Salagou, Hérault, Occitanie, France

(43.6947°, 3.3423°)

2013 07 12 15:42 ~ Samsung EX2F   f/3.2; 1/500; ISO-80

Niet- und nagelfest

Boulevard de la Bouquerie No.7

Lodève, Hérault, Occitanie, France (43.7306°, 3.3180°)

2013 07 11 15:42 ~ Samsung EX2F ~ f/3,6; 1/125; ISO-80

Wie aus' m Lehrbuch!

Eindrucksvolle Türanlage mit mächtigem, steinernen Sturz - der aber dennoch an entscheidender Stelle zu schwach ist.

Nahe dem Château d'Ozenay bei Tournus, Bourgogne, France

1996 ~ Minolta X-300

Über dem eigentlichen Sturzes ist - einer beachtlichen statischen Höhe in Feldmitte zum Trotz - ein Entlastungsbogen aus drei Steinen  angeordnet. Er soll die enormen Kräfte durch Lasten aus dem darüber liegenden Mauerwerk (Aufstockung?) zur Seite leiten, wo diese keinen Schaden anrichten - weg von der Mitte des Sturzes.

Der Erbauer (vmtl. im 17. Jh.) hat natürlich keine Berechnungen angestellt - Bernoulli und Navier waren ungeboren oder noch Kind. Aber er wusste, ohne mit solchen Begriffen zu hantieren, aus der Überlieferung oder eigener Erfahrung, dass bei einem Einfeldträger das größte Biegemoment unter Gleichlast in Feldmitte liegt. (Was einem im Grunde bereits der gesunde Menschenverstand sagt).

Dennoch ist seine Überlegung nicht aufgegangen: Zwar hat sie auf der rechten Seite offensichtlich funktioniert, auf der linken war aber die angreifende, vertikale Kraftkomponente schlicht zu groß, weshalb der Sturz bei dieser Überbeanspruchung versagt hat und gebrochen ist.

Dennoch stürzt das Gebilde nicht ein, weil der - nunmehr zweiteilige - Sturz seinerseits eine gewisse Gewölbewirkung entfaltet.

Keinen Handlauf...

...hat dieser Nebeneingang des 'Monastero Panaghia' (Kloster zur Jungfrau Maria)

 

Durch diese Tür geht wohl nur der Pope 'rein bzw. wieder 'raus - und der braucht, wie alle gesunden Menschen - keinen Handlauf.

Obwohl -  mit der langen Kutte und bei vier verschiedenen Stufenhöhen würden jedem Beamten in deutschen Bauordnungsämtern die Haare zu Berge stehen.

Das EU-Mitglied Griechenland sieht das entspannter....

 

Folegandros, Kykladen, Hellas

(36.6302°, 24.9256°)

1992 ~ Minolta x-300

Mittagsruhe

 

Anstatt 'Air Condition' wird hier eine innovative, wenn nicht gar visionäre Methode zum Fernhalten unerwünschter Wärme bzw. zur Einsparung von Energie praktiziert.

 

Rue Neuve des Marchés 2,

Lodève, Hérault, Occitanie, France

2013 07 11 ~ Samsung EX2F

f/3.3; 1/500; ISO-80

 

O. T.

Garten im vormittäglichen Dunst

Venezia, Italia

1999 ~ Minolta X-300

Bel Étage

 

Seit dem Mittelalter werden architektonische Gliederungs- und Schmuckelemente bei Fensteröffnungen immer pompöser, je weiter unten sie angeordnet sind. (Gilt nicht für's Erdgeschoss, wo in aller Regel nicht gewohnt wird)

Die dahinter stehende Überlegung folgt einer einfachen Logik:

Gesinde, also Individuen, die nicht "von Stand" sind, lebt - soweit nicht in eigenen, entspr. schlichten Nebengebäuden unterzubringen - im Herrenhaus unter'm Dach. Natürlich ohne Wärmedämmung und tendenziell undicht, im Winter also feuchtkalt, sommers ein Glutofen. Für Tageslicht genügt ein Loch in der Wand.

 

Interessant ist, dass sich das mit der Erfindung des Fahrstuhls (was für ein schönes Wort!), also seit es Aufzug oder Lift gibt, umgekehrt hat:

Heutige Konzernlenker agieren von den obersten Geschossen aus. Allerdings nicht wegen der kurzen Wege zum auf dem Flachdach geparkten Helikopter, sondern weil man sich, sofern nötig, ohne störende Kontakte "zu denen da unten" absetzen kann...

 

Rue Neuve des Marchés 5, Lodève,

Hérault, Occitanie, France

(43.7313°, 3.3215°)

2013 07 11 11:34 ~  Samsung EX2F

f/4.2; 1/250; ISO-80